Mythen über Photoshop-Dateien…

Da ich heute ein Shooting wetterbedingt absagen musste (-.-) nutze ich mal die Zeit, mit ein paar Mythen aufzuräumen.
Es geht um die Möglichkeit, Photoshop-Dateien mit älteren PS-Versionen oder gar anderen Programmen zu öffnen. Dummerweise kursieren da einige hartnäckige Irrtümer, die dazu führen, dass sich etliche in vermeintlicher Sicherheit wähnen… Da ich keine Lust mehr habe, das ständig neu erklären zu müssen, mach ich da einfach wieder einen Blogbeitrag draus 🙂

(mehr …)

Gradationskurven: schnell Tonwertumfänge messen–in Photoshop und Affinity Photo

Beim Arbeiten mit Gradationskurven kommt es häufiger vor, dass man schnell wissen will, wie groß der Tonwertumfang in einem bestimmten Bereich des Bildes eigentlich ist. Das erkläre ich heute mal. Eigentlich kein wirklicher Trick, sondern eine alltägliche Technik, die man ständig anwendet. Aber womöglich kennen sie nicht alle. Darum mach ich da mal einen eignen Post draus, dann kann ich später einfach immer auf diesen Beitrag verlinken und muss das nicht ständig neu erklären. Ich Fuchs 😀

(mehr …)

Mischoptionen in Affinity Photo: so viele Einstellungsmöglichkeiten

Vor einiger Zeit hatte ich hier beschrieben, wie praktisch bestimmte Ebeneneinstellungen in Photoshop sind, denn mit diesen kann die Wirkung von Einstellungen auf Teile des Bildes beschränkt werden. In Affinity Photo gibt es diese Möglichkeit auch – und zwar noch viel umfangreicher als in bei Adobe. Coole Sache.

(mehr …)

Affinity Photo 1: Erste Eindrücke

Seit 2015 macht ein neues Grafikprogramm von sich reden, das als Photoshop-Alternative angekündigt wurde: Affinity Photo von Serif.
Nachdem die Software zunächst nur für Macs erschienen ist, kam vor einigen Tag nun auch die Windows Version heraus. Ich hab das mal zum Anlass genommen, mir das Programm etwas genauer anzuschauen – denn mittlerweile bin ich von Adobe so genervt, dass mir eine Alternative ganz recht wäre… (mehr …)