Vorher/ Nachher: Tanz

Wie bereits angekündigt, zeige ich heute mal einen Vorher-Nachher-Vergleich eines der Tanzbilder.
In Zukunft werde ich hin und wieder mal solche Gegenüberstellungen posten.

Haut und Kleidung mussten kaum retuschiert werden.
Anders sah es mit der Verbesserung der Kontraste aus. Das Bild lebt ja auch von den starken Kontrasten (Schwarz-Weiße Kleidung, Haut und Haare in den Mitteltönen). Das läßt erstmal wenig Platz für globale Korrekturen. Darum habe ich etliche Kurven jeweils seperat für die Schatten und Lichter angelegt, um jeweils die spezifischen Kontraste zu verbessern. Die Feinarbeit dann mit Dodge+Burn. (Ich werde irgendwann mal diese ganzen Begriffe erklären, für diejenigen, die gerade nur Bahnhof verstehen 🙂 ).
Ein weiterer Brocken war das Entfernen des Hintergrunds und das Anpassen des Wasser.
Ich wollte einen sehr schlichten Hintergrund, fast steril-surreal, damit die fantastische Pose von Arta voll zur Geltung kommt. Darum auch die starke Unschärfe – nur das Model und das sie umgebende Wasser sollten klar und scharf sein.
Zum Schluß dann noch ein wenig das Licht verstärkt und vor allem die Farben in Richtung Blau verschoben. Ich bin eh kein Fan von hartem Schwarz-Weiß-Kontrasten. Das schafft einerseits eine kühlere und elegantere Stimmung. Finde ich zumindest.
Und außerdem bewirkt das Verschieben Richtung Blau, dass die Tiefen nocheinmal dezent aufgehellt werden.
(Das liegt daran, dass man, wenn das Bild einen Blaustich erhält, in Wirklichkeit einfach die Helligkeit des Blaukanals erhöht. Analoges gilt für Rot- und Grün-Verschiebungen, auch dort wird die Helligkeit in einem der drei Farbkanäle erhöht. Ganz anders wäre es, wenn dem Bild ein Cyan-, Magenta- oder Gelbstich gegeben wird: hier wird die Helligkeit gesenkt. Das kann die Kontraste in den Lichtern verbessern. Aber auf all das gehe ich in den nächsten Tagen in meinem Post zur Arbeit mit Farben genauer ein. Stay tuned 🙂 )

Model: Arta
Foto: Swezz
Bearbeitung: Ich

Kommentar verfassen (Dateneingabe optional)